Neue Mobiliät für erfahrene Verkehrsteilnehmer

Mit Elektrofahrzeugen auf zwei oder vier Rädern sicher unterwegs 

Die zunehmende Mobilität der erfahrenen und älteren Generation bedingt einen vermehrten Umstieg dieser Generation auf Fahrzeuge mit Elektroantriebsmechanismen. Gerade die Verkaufszahlen für Pedelec boomen in diesen Jahren enorm, eine Million vierrädrige Elektrofahrzeuge sollen bis 2020 auf Deutschlands Straßen unterwegs sein und die Verkehrsdichte wird bis 2025 nochmals um etwa 40 Prozent zunehmen.

Zugleich mit der Mobilität der erfahrenen Generation wächst auch bei den meisten älteren Menschen das Bewusstsein für die eigenen Grenzen. Während dem einen das Autofahren in der Dämmerung zunehmend Probleme bereitet, empfindet der andere die wachsenden Verkehrsströme als Belastung.

Ab einem gewissen Alter erlebt jeder Mensch Veränderungen in seinem Leistungsvermögen und seiner Gesundheit. Eine nachlassende Sehkraft oder eingeschränkte Bewegungs- und Konzentrationsfähigkeit sind erste Anzeichen dafür. Sie haben, wenn auch oft lange nicht bemerkt, Auswirkungen auf die eigene Mobilität: Sie verlangsamen ein zügiges Erkennen und Reagieren oder leiten zu Fehleinschätzungen im Verkehrsgeschehen.

Mit all diesen Themen, einer theoretischen Hinführung zur Verkehrssicherheit und insbesondere die praktische Handhabung von Pedelecs stehen im Mittelpunkt dieses neuen Projekts der Landesverkehrswacht Bayern. Speziell ausgebildete und beschulte Moderatoren der Verkehrswacht bringen interessierten Personen, aber auch Gruppierungen und Vereinen in Theorie und Praxis die Handhabung von Elektrofahrrädern näher.

Nähere Auskünfte erteilen die örtlichen Verkehrswachten oder die Geschäftsstelle der Landesverkehrswacht Bayern.

 

 

Unsere aktuelle Plakataktion

Aktuelle Plakataktion

Logo Bayern mobil  Logo KUVB    Deutsche Verkehrswacht    Logo SeminarBayern   tuev sued stiftung logo dvr

Geschichte und Selbstverständnis

Die Landesverkehrswacht (LVW) Bayern wurde am 13.07.1950 in München gegründet. Das oberste Ziel ist die Verkehrssicherheit zu fördern und Verkehrsunfälle zu verhüten. Hierzu bieten die Landesverkehrswacht und die bayerischen Verkehrswachten zahlreiche Maßnahmen und Projekte an.

Adresse der Geschäftsstelle:
Ridlerstr. 35a
80339 München
Tel. +49 089 540133-0
Fax +49 089 540758-10
Geschäftszeiten:
Mo. bis Do. 8:00 - 16:30 Uhr
Fr. 8:00 Uhr - 13:30 Uhr

Fragen Sie uns!

Für weitere Informationen zu unseren Aktionen und Projekten stehen Ihnen die Landesverkehrswacht Bayern sowie ihre zuständige örtliche Verkehrswacht jederzeit gerne zur Verfügung.

Schirmherr

Horst Seehofer

Bayerischer Ministerpräsident