Ausrüstung von Jugendverkehrsschulen

Bau, Erhalt sowie Ausrüstung und Betrieb der stationären oder mobilen Jugendverkehrsschulen

Eine Aufgabe der Kommunen bzw. Landratsämter als Sachaufwandsträger mit finanzieller Unterstützung der Verkehrswacht

Ausrüstung von Jugendverkehrsschulen   Ausrüstung von Jugendverkehrsschulen

 

Wer kennt ihn nicht, den „Radlführerschein"? Erworben in der Radfahrausbildung in der 4. Klasse bei den Jugendverkehrserziehern der Bayerischen Polizei. Doch bevor es so weit ist, steht eine Menge an theoretischer und praktischer Ausbildung auf dem Programm.

In Zusammenarbeit zwischen den Lehrkräften und den Jugendverkehrserziehern wird gemäß dem integrativen Lehrplan zur Verkehrserziehung und den Arbeitsheften die Grundlage für die theoretische Prüfung gelegt. Die stationäre oder mobile Jugendverkehrsschule eröffnet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, auf abgegrenztem Terrain das richtige Verhalten im Straßenverkehr zu üben. Nach erfolgtem und bestandenem Wissens- und Fahrtest wird den Schülern als Folgestufe die Fahrt im Realverkehr geboten.

Jugendverkehrsschule  Jugendverkehrsschule

Die bayerischen Verkehrswachten unterstützen ihre Jugendverkehrsschulen in vielfältiger Art und Weise. Neben der zentralen Beschaffung der erforderlichen Medien für den Unterricht aber auch der (Ehren-)Wimpel und Ausweise sowie Anstecker und Aufkleber durch die Landesverkehrswacht Bayern werden immer wieder notwendige Anschaffungen von neuen Fahrrädern, Verkehrszeichen und Unterrichtsmaterialien durch die Verkehrswachten finanziell gefördert. Nicht selten sind örtliche Verkehrswachten sehr stark auch bei Neubauten oder Sanierungsmaßnahmen bestehender Jugendverkehrsschulen durch Einbringen von Spendengeldern involviert.

Jugendverkehrsschulen  Jugendverkehrsschulen

Jugendverkehrsschulen  Jugendverkehrsschulen

 

Unsere aktuelle Plakataktion

Aktuelle Plakataktion

Logo Bayern mobil  Logo KUVB    Deutsche Verkehrswacht    Logo SeminarBayern     Versicherungskammer Bayern Stiftung

Geschichte und Selbstverständnis

Die Landesverkehrswacht (LVW) Bayern wurde am 13.07.1950 in München gegründet. Das oberste Ziel ist die Verkehrssicherheit zu fördern und Verkehrsunfälle zu verhüten. Hierzu bieten die Landesverkehrswacht und die bayerischen Verkehrswachten zahlreiche Maßnahmen und Projekte an.

Adresse der Geschäftsstelle:
Ridlerstr. 35a
80339 München
Tel. +49 089 540133-0
Fax +49 089 540758-10
Geschäftszeiten:
Mo. bis Do. 8:00 - 16:30 Uhr
Fr. 8:00 Uhr - 13:30 Uhr

Fragen Sie uns!

Für weitere Informationen zu unseren Aktionen und Projekten stehen Ihnen die Landesverkehrswacht Bayern sowie ihre zuständige örtliche Verkehrswacht jederzeit gerne zur Verfügung.

Schirmherr

Horst Seehofer

Bayerischer Ministerpräsident