Aktuell

Aktuell

Die Zahl der Verkehrsunfälle auf Bayerns Straßen ist 2018 auf 410.252 (+ 1,3 Prozent) gestiegen, ebenso mit 70.301 die Zahl der dabei Verletzten (+ 0,9 Prozent). Vergangenes Jahr sind in Bayern 618 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen, zehn mehr als 2017 mit 608 Verkehrstoten, dem niedrigsten Stand seit Beginn der Unfallaufzeichnungen vor mehr als 60 Jahren. Für Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, der heute die bayerische Verkehrsunfallstatistik 2018 in München vorgestellt hat, ist klar: "Wir werden weiter hart daran arbeiten, Bayerns Straßen noch sicherer zu machen." Herrmann kündigte an, im Rahmen des Bayerischen Verkehrssicherheitsprogramms 2020 "Bayern mobil - sicher ans Ziel" eine Reihe von Aktionen für mehr Verkehrssicherheit durchzuführen, unter anderem verstärkte Geschwindigkeits- und Alkoholkontrollen sowie mehr Aufklärung über die Gefahren beim Motorradfahren. Außerdem hat der Innenminister heute das diesjährige Verkehrssicherheitsgewinnspiel unter dem Motto "Für ein faires Miteinander im Straßenverkehr" mit attraktiven Preisen gestartet. 

Quelle: Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration

Bayerische Verkehrsunfallstatistik 2018

 

Mit einer Spende von 500 Warnwesten unterstützt der mittelständische Lack- und Farbenhersteller Mipa Direkt die Verkehrssicherheitsarbeit der Landesverkehrswacht Bayern. Kindertageseinrichtungen im Landkreis Altötting wurden im Herbst 2018 mit Warnwesten ausgestattet. Bei Ausflügen und Wanderungen sind die Kinder somit für alle Verkehrsteilnehmer bereits von weitem gut erkennbar.  

Präsident Dr. Florian Herrmann, MdL und Katarzyna Zagorowski

Präsident Dr. Florian Herrmann, MdL und Katarzyna Zagorowski

Der Präsident der Landesverkehrswacht Bayern, Herr Staatsminister Dr. Florian Herrmann,  MdL, freut sich über das tolle Engagement für die kleinsten und schwächsten im Straßenverkehr: "Speziell in der dunklen Jahreszeit im Herbst und Winter sollten die Eltern stets auf die richtige Bekleidung der Kinder achten", so Dr. Herrmann. "Reflektierende Materialien auf Jacken, Mützen und Schuhen sorgen für zusätzliche Sichtbarkeit.". Frau Katarzyna Zagorowski von der Firma Mipa GmbH freut sich, dass die Ausstattung der Kindergärten so großen Anklang gefunden hat und stellt für 2019 eine weitere Unterstützuung in Aussicht.  

Die Mipa SE wurde als Paul Mittermayer GmbH, Lack- und Farbenfabrik, im Jahr 1948 von Herrn Paul Mittermayer in Landshut gegründet. Nach kontinuierlichem Wachstum am Standort Landshut erfolgte in den Jahren 1195/1996 der Umzug nach Essenbach, etwa 10 Kilometer von Landshut entfernt. Im Jahr 2001 erfolgte die Umwandlung in die Mipa AG. Das Unternehmen besteht seitdem als Familien-AG ohne Börsennotierung weiter. Das Unternehmen kann heute, dank der bis 1900 zurückreichenden Tradition der Gründerfamilie, auf eine über 100-jährige Geschichte in der Fertigung von Lacken und Farben zurückblicken. 

Mipa-Unternehmensgruppe

 

 

.  

Unsere aktuelle Plakataktion

stmi logo     Logo KUVB     Deutsche Verkehrswacht    tuev sued stiftung

logo dvr      tuev sued logo     versicherungskammer stiftung       bayernwerk       sparkassenverband

Geschichte und Selbstverständnis

Die Landesverkehrswacht (LVW) Bayern wurde am 13.07.1950 in München gegründet. Das oberste Ziel ist die Verkehrssicherheit zu fördern und Verkehrsunfälle zu verhüten. Hierzu bieten die Landesverkehrswacht und die bayerischen Verkehrswachten zahlreiche Maßnahmen und Projekte an.

Adresse der Geschäftsstelle:
Ridlerstr. 35a
80339 München
Tel. +49 089 540133-0
Fax +49 089 540758-10
Geschäftszeiten:
Mo. bis Do. 8:00 - 16:30 Uhr
Fr. 8:00 Uhr - 13:30 Uhr

Fragen Sie uns!

Für weitere Informationen zu unseren Aktionen und Projekten stehen Ihnen die Landesverkehrswacht Bayern sowie ihre zuständige örtliche Verkehrswacht jederzeit gerne zur Verfügung.

Schirmherr

Dr. Markus Söder

Bayerischer Ministerpräsident