Aktionstag "Augen auf die Straße" am 28.10.2016 in München

MÜNCHEN. 28.10.2016. „Smartphones sind aus dem Alltag der Kinder und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Die jungen Menschen müssen lernen, mit den digitalen Möglichkeiten, die viele Chancen eröffnen, aber auch Risiken bergen, verantwortungsbewusst umzugehen. Im Rahmen des Aktionstages „Augen auf die Straße!“ wollen wir die Schülerinnen und Schüler für die Gefahren der Smartphone-Nutzung im Straßenverkehr sensibilisieren“, so Staatssekretär Georg Eisenreich bei der Veranstaltung am Ludwigsgymnasium in München.

Er betonte in diesem Zusammenhang auch: „Wir wollen den jungen Menschen zeigen, wie sie im Straßenverkehr Gefahren vermeiden können und sicher unterwegs sind.“ Im weiteren Verlauf diskutierten Vertreter der Polizei, der Gemeinschaftsaktion „Sicher zur Schule – Sicher nach Hause“, der Landesverkehrswacht Bayern und des Automobilclub „Mobil in Deutschland“ zusammen mit Staatssekretär Eisenreich im Rahmen einer Podiumsdiskussion, welche Maßnahmen gegen den Gebrauch von elektronischen Geräten im Straßenverkehr ergriffen werden können. Der Vize-Präsident der Landesverkehrswacht Bayern Wolfgang Gerstberger setzt dabei auf Aufklärung und Information: „Die Verkehrswachten bieten in ganz Bayern Aktionstage an. Bei diesen Verkehrssicherheitstagen setzen die Verkehrswachten Aktionselemente ein, wie z.B. Reaktions- oder Sehtestgeräte, Gurtschlitten, Brems-, Fahr- und Motorradsimulatoren, Überschlagsimulatoren, Rauschbrillenparcours, und führen Unfalldemonstrationen durch. Ebenso finden Gesprächs- und Diskussionsrunden statt, in denen sich die Teilnehmer – geleitet durch einen Moderator – mit zielgruppenspezifischen Problemen im Straßenverkehr auseinandersetzen.“

Staatssekretär Eisenreich dankte abschließend den am Aktionstag beteiligten Kooperationspartnern für Ihr Engagement und lud die Schülerinnen und Schüler des Ludwigsgymnasiums, die Ehrengäste und die Vertreter der Presse zu einem Rundgang an den Aktionsständen ein.

augen auf die strasse

stmi logo          Deutsche Verkehrswacht        logo dvr        logo sicher zur schule          vms verkehrswacht medien service logo

Oberstes Ziel

Die Landesverkehrswacht (LVW) Bayern wurde am 13.07.1950 in München gegründet. Das oberste Ziel ist die Verkehrssicherheit zu fördern und Verkehrsunfälle zu verhüten. Hierzu bieten die Landesverkehrswacht und die bayerischen Verkehrswachten zahlreiche Maßnahmen und Projekte an.

Fragen Sie uns!

Für weitere Informationen zu unseren Aktionen und Projekten stehen Ihnen die Landesverkehrswacht Bayern sowie ihre zuständige örtliche Verkehrswacht jederzeit gerne zur Verfügung.

 

Verkehrswacht suchen

Kontakt

Landesverkehrswacht Bayern e.V.
Ridlerstr. 35a, 80339 München
Telefon: 089 / 54 01 33 - 0
Telefax: 089 / 54 07 58 10
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schirmherr:
Dr. Markus Söder

Bayerischer Ministerpräsident