Schulwegdienste in Bayern

Bayern sucht Verkehrshelfer

eine Gemeinschaftsaktion der Landesverkehrswacht Bayen e.V., des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration und des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus

Schulwegdienste

 

„Einen Schulweg ohne Angst – das wünschen sich Eltern, Kinder, Schule, die Polizei, viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfern sowie natürlich auch ich als bayerischer Innenminister. Das gemeinsame Ziel für ganz Bayern war und ist: Keine verletzten oder gar getöteten Kinder auf dem Schulweg. Das ist auch ein Schwerpunkt des bayerischen Verkehrssicherheiitsprogramms 2030 - Bayern mobil - sicher ans Ziel. Wichtig ist auch die personelle Stärkung der ehrenamtlichen Schulwegdienste. Denn seit Jahrzehnten gab es an keinem von einem Schulwegdienst betreuten Übergang einen schweren oder gar tödlichen Schulwegunfall. Mir ist es deshalb besonders wichtig, dass sich künftig noch mehr Freiwillige für dieses Ehrenamt begeistern." 
(Aus dem Grusswort des bayerischen Staatsmininsters des Innern für Sport und Integration im „Handbuch für Schulwegdienste")

Die Einrichtung von Schulwegdiensten kann die Gefahren auf dem Schulweg wesentlich mindern. Den Schulwegdienst in Bayern nehmen wahr:

  • Schülerlotsen (Schülerinnen und Schüler) und Schulweghelfer (Erwachsene)
  • Schulbuslotsen (Schülerinnen und Schüler) und Schulbusbegleiter (Erwachsene)

Die Tätigkeit ist ehrenamtlich. Eine Würdigung der Tätigkeit erfolgt durch die Schulleitung, die Kommune bzw. der örtlichen Verkehrswacht im Rahmen von Schulveranstaltungen oder ähnlichem in geeigneter Weise. Für die Tätigkeit als Schülerlotse bzw. Schülerlotsin ist ein entsprechender positiver Vermerk im Zeugnis vorgesehen.

Insgesamt sind in Bayern knapp 25.000 Jugendliche und Erwachsene zur Verkehrssicherung eingesetzt und sorgen für sichere Überwege der Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zur und von der Schule. Der Tätigkeit der Verkehrshelferinnen / Verkehrshelfer ist es zu verdanken, dass sich in den letzten Jahren kein schwerer oder sogar tödlicher Verkehrsunfall an gesicherten Überwegen ereignet hat.

Die Gewinnung von Schülerlotsinnen und Schülerlotsen ist ein vorrangiges Ziel und wurde vom Staatsministerium für Unterricht und Kultus diesbezüglich an alle tangierten Schulen Bayerns schriftlich mit der Aufforderung zur Anwerbung versandt.

Bericht des Bayerischen Rundfunks vom 18.11.2023 

Sollten Sie Interesse an einer Tätigkeit als erwachsener Verkehrshelferin oder Verkehrshelfer haben, wenden Sie sich an Ihre Kommune, Schule oder örtliche Verkehrswacht.

Zum Erklärfilm Schulweghelfer

erklaerfilm schulweghelfer

 

Sicherer Schulweg zum Jahresbeginn (Video):

 

 

[module-187]

stmi logo          Deutsche Verkehrswacht        logo dvr        logo sicher zur schule          vms verkehrswacht medien service logo

Oberstes Ziel

Die Landesverkehrswacht (LVW) Bayern wurde am 13.07.1950 in München gegründet. Das oberste Ziel ist die Verkehrssicherheit zu fördern und Verkehrsunfälle zu verhüten. Hierzu bieten die Landesverkehrswacht und die bayerischen Verkehrswachten zahlreiche Maßnahmen und Projekte an.

Fragen Sie uns!

Für weitere Informationen zu unseren Aktionen und Projekten stehen Ihnen die Landesverkehrswacht Bayern sowie ihre zuständige örtliche Verkehrswacht jederzeit gerne zur Verfügung.

 

Verkehrswacht suchen

Kontakt

Landesverkehrswacht Bayern e.V.
Ridlerstr. 35a, 80339 München
Telefon: 089 / 54 01 33 - 0
Telefax: 089 / 54 07 58 10
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Schirmherr:
Dr. Markus Söder
Bayerischer Ministerpräsident